Informationen zum Fächern Politik und Sozialswissenschaften.

Informationen zum Unterricht im Fach Sozialwissenschaften/Politik/Wirtschaft

Am Hansa-Gymnasium wird das Fach Politik in den Jahrgangsstufen 6, 7 und 9 der Sekundarstufen I (mit zwei Wochenstunden) unterrichtet. Es besteht darüber hinaus die Möglichkeit, das Fach Politik/Wirtschaft als selbst gewählter Schwerpunkt im Differenzierungsbereich (Jg. 8/9) zu wählen.
Das Fach Sozialwissenschaften kann in der Sek II als Grundkurs gewählt werden und im Abitur als 3. oder 4. Prüfungsfach sowie als Projektkurs in der Q2 belegt werden.

Das Fach Politik (Sek  I)/Sozialwissenschaften (Sek II) beschäftigt sich mit gesellschaftlichen Fragestellungen, die unmittelbar das Leben der Jugendlichen berühren und zu denen sie eine begründete und differenzierte Meinung bilden sollen. Es verbindet die drei Teildisziplinen der Sozialwissenschaften miteinander: • Soziologie, Wirtschaftswissenschaften, Politikwissenschaften.

Grundsätze des Faches

Der Unterricht im Fach Politik/Wirtschaft zielt darauf ab, „politische und wirtschaftliche Mündigkeit" zu fördern sowie „Demokratie- und Politikbewusstsein" zu schaffen, indem die folgenden Kompetenzen vermittelt werden.

Urteilskompetenz

Politische, gesellschaftliche und ökonomische Urteilsfähigkeit ist die zentrale Schlüsselkompetenz politischer Bildung. Sie beinhaltet die Befähigung zu einer selbstständigen, begründeten Beurteilung politischer Ereignisse. Darum ist die aktive und kritische Auseinandersetzung mit aktuellen Themen, die durch Nachrichtendienste und Referate durch die Schüler und Schülerinnen inhaltlich vorbereitet werden, obligatorischer Bestandteil des Unterrichts

Sachkompetenz

Die Vermittlung fachspezifischen Kompetenzen wird als Voraussetzung gesehen für die Entwicklung und Wahrnehmung der Bürgerrolle in der Demokratie und für die Ziele wirtschaftlicher Selbst- und Mitbestimmung und wirtschaftlicher Handlungsfähigkeit

Methodenkompetenz

Methodenvielfalt ist Grundlage des Faches. Ob zeitsparende Internetrecherche, Konfliktbearbeitung im Rollenspiel, Podiumsdiskussion oder Regeln für eine gelungene Präsentation - die systematische Einübung von (fachspezifischen) Methoden ist zentraler Bestandteil des Unterrichts. Der Unterricht in der Oberstufe dient auch der wissenschaftspropädeutischen Einführung in soziologische, politologische und ökonomische Methoden und Inhalte

Handlungskompetenz

Durch lebenspraktische Bezüge, anschauliche Beispiele aus der Lebenswirklichkeit der Schüler und Schülerinnen sowie regelmäßige Exkursionen, z. B. zum Europaparlament in Brüssel oder zum Landtag in Düsseldorf  erwerben die Schüler/innen die Fähigkeit, fachliche Inhalte in ihr alltägliches Handeln zu integrieren

Differenzierung Politik/Wirtschaft (8./9. Jahrgangsstufe)

Die inhaltliche Ausrichtung des Differenzierungsbereiches orientiert sich an dem Leitfach Politik, lässt aber bewusst fachübergreifende Spielräume in andere, insbesondere gesellschaftswissenschaftliche Themenbereiche (EK, GE) zu, um die interdisziplinären Wechselwirkungen von Zusammenhängen für die SuS erfassbar zu machen. Des Weiteren stehen bei der Gestaltung der Themenauswahl vor dem Hintergrund der UNESCO-Arbeit, Aspekte der Menschenrechtsbildung, der Friedenserziehung sowie der Bildung für nachhaltige Entwicklung im Vordergrund. Die von uns gesetzten inhaltlichen Vorgaben sind zudem flexibel gestaltbar, so dass sowohl Aktualität als auch der regionale Bezug („Lernen vor Ort“) gewährleistet werden können.

Inhaltsfelder in der Jahrgangsstufe 8

Die Menschenrechte im Grundgesetz und im Alltag
- „Wir planen eine Werbekampagne“
–      Chancen und Risiken bei Werbung und Marketing
- Die Rolle der Medien in Politik und Gesellschaft
- Hey Kölle do ming Stadt…“ – Auf den Spuren Kölner Stadtkultur

Inhaltsfelder in der Jahrgangsstufe 9

- Global denken/lokal handeln – Globalisierung vor Ort
- Soziale Sicherung heute und morgen
- Zuwanderung und Migration
- Klimawandel – Herausforderungen für Wirtschaft und Politik

Unterrichtsmethoden

Die methodische Ausrichtung ist maßgeblich projekt- und handlungsorientiert mit dem Ziel, sowohl die Teamfähigkeit als auch das eigenverantwortliche und –organisierte Arbeiten der Schüler und Schülerinnen zu schulen. Ein breites Methodenspektrum soll zudem die Kompetenz hinsichtlich ihrer Lern- und Präsentationsfähigkeit erweitern. Außerschulische Lernorte (Exkursionen) sowie die Miteinbeziehung außerschulischer Partner (z.B. Sk Stiftung Jugend und Medien, Universität, Unternehmen u.a.) erachten wir dabei als wichtigen, die Erfahrungshorizont erweiternden Aspekt.

Projekt „Tag der Jugend im Rathaus“

Kommunalpolitik lernen

Seit Beginn des neuen Schuljahres nimmt der Sowi-Kurs der Einführungsphase an einem von der Stadt Köln angebotenem Projekt „Tag der Jugend im Rathaus“ teil. Seit mehreren Jahren findet das Projekt einmal jährlich statt und bietet drei Schulen im Raum Köln die Möglichkeit in Kooperation mit dem Amt für Kinder, Jugend und Familie eine fiktive Rathaussitzung vorzubereiten. Zentrales Anliegen dieses Projektes ist es, den SuS die Vorgehensweise von Rat und Stadt näher zu bringen sowie Partizipationsmöglichkeiten zu schaffen und die Kommunikation zwischen SuS und Politikern zu fördern.

Höhepunkt: Fiktive Rathaussitzung
Den Höhepunkt des Planspiels bildet eine fiktive Ratssitzung am 5. Dezember 2012 im Kölner Rathaus, die vom Oberbürgermeister der Stadt Köln geführt wird. Vor der Ratssitzung findet eine Fraktionssitzung statt, bei der den SuS reale Fraktionsmitglieder unterstützend zur Seite stehen. Ein Empfang nach der Ratssitzung soll dem Austausch zwischen dem Oberbürgermeister, den SuS sowie den Ratsfraktionen und Jugendorganisationen der Parteien dienen.

Projekt Dokyou

Bereits zum zweiten Mal nimmt das Hansa-Gymnasium in diesem Jahr mit der Klasse 7c an dem  Projekt dok you teil, das in Kooperation mit dem WDR, der IFS und dem JFC Medienzentrum durchgeführt wird. Das Projekt wird vom Land NRW gefördert und seit 2008 erfolgreich in verschiedenen Schulen durchgeführt.

  • Einblicke in die Lebenswelt Jugendlicher
    Die Kinder- und Jugenddokumentarfilme von dok you liefern ganz persönliche Einblicke in die Lebenswelt Jugendlicher und laden dazu ein, über das Thema Kindheit und Jugend in der modernen Gesellschaft lebensnah zu reflektieren.
  • Aktive und passive Filmkompetenz
    Die Schüler/innen lernen von echten Filmemacher/innen und Medienpädagogen, auf was es bei der Filmrezeption und der Erstellung von Dokumentarfilmen ankommt.
  • Glanzvoller Ausklang
    Eine gemeinsame Abschlussveranstaltung mit verschiedenen Schulen in der Kunsthochschule für Medien rundet das Projekt ab.

Website des Differenzierungskurses zum Thema "Hansa goes fair"