KlimaKids am Hansa

Im März erhielten die sechsten Klassen des Hansa-Gymnasiums Besuch von einem Dozenten der EnergieAgentur NRW, der mit den Schülerinnen und Schülern die Themen Klimawandel und Erneuerbare Energien anhand einiger interessanter Experimente beleuchtete. Zum Ablauf der Doppelstunde schreiben Linus Braun und Nils Naatz aus der 6c:

"Vor ein paar Tagen hatten wir Physik mit Herrn Welschen. Wir beschäftigten uns mit Energie und wie man diese nutzen kann. Zu Stundenanfang sprachen wir über unterschiedliche Arten der Energiegewinnung, ihre Vor- und Nachteile und, wie man selbst zum Umweltschutz beitragen kann. Wir lernten, dass es viele Wasser-, Wind- und Solarkraftwerke in Deutschland gibt, aber auch andere Kraftwerke. Dann erhielten wir ein Heftchen von Herrn Welschen und es ging los mit selber ausprobieren. Als erstes hatten wir ein Experiment mit zwei Bällen gemacht. Wir ließen sie aus gleicher Höhe fallen. Beide Bälle flogen gleich hoch. Dann legten wir den Tischtennisball auf den Tennisball. Der Tennisball katapultierte den Tischtennisball nach oben. Später haben wir selbst ein Wasserrad gebastelt und am Wasserhahn ausprobiert. Am Ende durften wir solarbetriebene Spielzeuge ausprobieren, z.B. ein Solarauto, das wir mit einer Taschenlampe fahren lassen konnten. In dieser Physikstunde hatten wir viel Spaß!"