Studien- und Berufsorientierung der Oberstufe

Am 27. September fand der so genannte Klassentag der Sekundarstufe I statt, an dem bei den einzelnen Lerngruppen vor allem die Förderung der sozialen Kompetenzen im Vordergrund standen. Die einzelnen Jahrgangsstufen der Sekundarstufe II nutzten den Tag, um sich im Rahmen der Studien- und Berufsorientierung zu informieren und beruflich weiter zu orientieren.

Einführungsphase besucht die Fresenius-Hochschule

Wir haben wir die private Fresenius-Hochschule in unserer Nachbarschaft im Mediapark besucht. Dort haben wir viele neue Eindrücke bekommen. Als erstes haben wir einen Einblick in einen Hörsaal erhalten, der mit der modernsten Technik ausgestattet ist.

In einem Vortrag haben wir Informationen über das Studium allgemein und an der privaten Hochschule Fresenius erhalten. Dabei ging es vor allem darum, was für Voraussetzungen man für ein Studium mitbringen muss, um erfolgreich zu sein.

Weil wir zu Beginn  des neuen Jahres in ein zweiwöchiges Praktikum gehen werden, haben wir außerdem Tipps für ein erfolgreiches Bewerbungsgespräch erhalten und wurden darüber informiert, wie eine professionelle Bewerbung auszusehen hat.

Am Schluss konnte man sich Kugelschreiber und Informationsbroschüren mitnehmen. Schließlich haben wir noch ein Gruppenbild im Innenhof der Hochschule gemacht.
(Chiara Bödecker und Kübra Büyükdag, Schülerinnen)

Jahrgangsstufe Q1 informiert sich in der Technischen Hochschule Köln

Als Alternative zu den regulären staatlichen Universitäten bekamen wir, die Q1 des Hansa-Gymnasiums, mal einen ganz anderen Einblick in die Möglichkeiten der Weiterbildung nach dem Abi, das für uns nun immer näher rückt.

Wir statteten der Technischen Hochschule am Ubierring in der Südstadt einen Besuch ab und bekamen eine gute Übersicht über die 8 einzelnen Standorte der TH in und um Köln. Zusätzlich wurden uns die 38 verschiedenen Studiengänge präsentiert, die verteilt auf die 8 Standorte an der THK unterrichtet werden. 
Die THK hat ihren Fokus auf die Praxis gerichtet, die bei normalen Universitäten leider oft zu kurz kommt. Weil also gerade die Praxis eine wichtige Rolle spielt, werden auch nur Studiengänge angeboten, mit denen man später gute Chancen auf dem Arbeitsmarkt hat. Arbeitgeber erwarten oft, dass schon praktische Erfahrung vorhanden ist und sich das Wissen des sich Bewerbenden nicht nur auf ein Spezialgebiet beschränkt, sondern etwas breiter gefächert ist und auch auf den Arbeitsalltag angewendet werden kann.

Diese Bedingungen werden bei einem Studium, das in manchen Studiengängen übrigens auch flexibel oder dual sein kann, erfüllt. Ein Studium an der Technischen Hochschule Köln bietet dem Studierenden also nicht nur eine große Bandbreite an Wissen für den späteren Beruf, sondern auch viel praktische Erfahrung, die zukünftig von Vorteil sein könnte. 
(Liv M. Stöcker, Schüler)

Jahrgangsstufe Q2 auf der Suche nach Orientierung in der Universität

Als Neuling an der Universität zu Köln ist es für die Erstsemester oft nicht sehr einfach, sich zu orinietieren. Wo ist das Hauptgebäude? Wo ist das Philosphikum? Wo ist das Sevice-Center für Studenten? Wo ist die Mensa?

Damit die Schüler der jetzigen Jahrgangsstufe Q2 solche Fragen bereits im Vorfeld klären können, besuchte die ganze Stufe im Rahmen der Studien- und Berufsorientierung das Campusgelände. Sie wurden von einer Gruppe von Studenten zu allen wichtigen Gebäuden geführt. Neben örtlicher Orientierungshilfen gaben die Studenten auch immer wieder ganz praktische Tipps zum Leben als Student an der Kölner Universität.

Nach dem sehr informativen Rundgang nahmen die Schüler in einem historisch anmutenden Hörsaal Platz. Dort erläuterte ein Studienberater die Universität im Allgemeinen und gab wichtige Informationen zu einzelnen Fachbereichen und Studiengängen im Speziellen. In einer abschließenden Fragerunde offenbarte sich schnell, dass einzelne Schüler bereits sehr fortgeschritten mit der Planung ihrer beruflichen Zukunft sind.

Am Ende des Tages waren die Schüler in der Lage, ohne größere Orientierungsprobleme aus dem großen Hauptgebäude herauszufinden, um dann in den nächsten Monaten die Zeit nach dem erfolgreichen Bestehen des Abiturs in Angriff zu nehmen. Das Studium kann kommen.
(David Neumann, Lehrer)

Der Besuch der Universität zu Köln aus Schülersicht

Am Dienstag, den 27. September 2016, besuchten die Schülerinnen und Schüler der Q2 die Universität zu Köln um einen kleinen Einblick in die "Welt der Universität" zu erlangen. Nach dem Zusammentreffen der Schüler am Albertus-Magnus-Platz folgte eine Campusführung, bei welcher drei Studenten jeweils einer Gruppe von Schülern das Gelände der Universität zeigten. Bei diesem Rundgang wurde unter anderem über die Gebäude der verschiedenen Fakultäten informiert. Darüber hinaus wurde aber auch vom Unialltag der Studenten berichtet, wobei auch außerakademische Aspekte zur Sprache kamen. So wurde unter anderem erklärt, was der AStA (Allgemeiner Studierendenausschuss) ist und welche Bedeutung diesem zukommt. Zudem wurde auch von den vielen Angeboten des Hochschulsports und anderen Vorzügen des Studentenlebens erzählt. Dieser Campusführung folgte ein Vortrag eines Mitarbeiters des Studierendensekretariats über die Universität zu Köln. Dabei wurden verschiedene Punkte behandelt, welche eine kurze Übersicht zur Universität bildeten. Die Themen waren unter anderem die Geschichte der Universität zu Köln, die grobe Darstellung der verschiedenen Studiengänge, der sogenannte NC und das Aufnahmeverfahren, aber auch die verschiedenen Abschlüsse, welche man dort erreichen kann. Nach einer Fragerunde und dem Austeilen von Infomaterial endete der Universität Besuch.
Abschließend lässt sich sagen, dass diese Exkursion viele Fragen über das Studium und das Studentenleben beantwortete und den Schülerinnen und Schülern eine mögliche Perspektive nach dem Abitur aufgezeigt hat.
(Rosa Wolf, Schülerin)