Sommerbrief der Schulleitung

(Erika Nausester-Hahn, 30. Juni 2021)

Liebe Hanseat:innen,

zum zweiten Mal haben wir ein von Corona-Bedingungen geprägtes Jahr hinter uns gebracht.

Nicht alle sind gleich gut mit dem Lernen auf Distanz zurechtgekommen, aber insgesamt haben sich alle Schüler:innen erstaunlich erfolgreich durch das Schuljahr gekämpft. Darauf können wir alle sehr stolz sein.

Sehr herzlich verabschieden wir uns von unserem Abiturjahrgang, dem nichts geschenkt worden ist und der so gute Ergebnisse erzielt hat, wie es sie am Hansa noch nicht gegeben hat!

Und natürlich freuen wir uns auf 93 neue Hanseat:innen, die wir in die Stufe 5 aufnehmen können.

Wie immer gibt es auch bei den Lehrkräften personellen Wechsel am Hansa:

Frau Buck hat eine neue, feste Stelle gefunden und verlässt das Hansa-Gymnasium. Wir wünschen ihr ein wunderbares neues Arbeitsfeld!

Die „Neuzugänge“, die im Laufe des Schuljahres 2020-2021 für das Hansa-Gymnasium gewonnen werden konnten, Herr Schachtsiek und Frau Roggen, gehören schon längst selbstverständlich dazu, und unsere stellvertretende Schulleiterin, Birgit Feldmann, hat sich fast allen Schüler:innen bereits persönlich vorgestellt und sich schon eingewöhnt.

Im kommenden Schuljahr werden Frau Ebbing (Evangelische Religion, Sozialwissenschaften) und Frau Smeja (Deutsch, Philosophie) unser Team verstärken.

Durch die uns allen aufgezwungenen Bedingungen lag ein Schwerpunkt des zu Ende gegangenen Schuljahres auf der Weiterentwicklung des digitalen Lernens und auf dem selbständigen Lernen, was dank der Lernplattform und der iPads insgesamt auch gelungen ist. Die Plattform, die hinter der Website liegt, ist in ihrer nun bewährten Struktur unverändert geblieben, während die Website ein neues, zeitgemäßes Gesicht erhalten hat.

Im Bereich des digitalen Lernens werden wir auch im kommenden Schuljahr intensiv arbeiten, wünschen uns aber, dass auch wieder andere Aspekte von Schule in den Vordergrund treten können, nicht zuletzt das soziale Miteinander.

Hoffen wir, dass wir uns auf ein halbwegs normales nächstes Schuljahr einstellen können, mit täglichem Präsenzunterricht, Theateraufführungen, Schüleraustausch und Landheimfahrten, und dass uns nicht ein erneutes Aufflammen der Pandemie einen Strich durch die Rechnung macht. Zumindest kann uns nicht mehr viel überraschen und wir haben einige Übung darin bekommen, auf kurzfristige Veränderungen kreativ zu reagieren.

Nun danke ich allen, die aktiv und kooperativ mitgearbeitet und mitgestaltet haben, und wünsche allen Hanseat:innen erholsame Sommerwochen!

Ihre / Eure

Erika Nausester-Hahn