SV organisiert U18-Wahl am Hansa

Am Freitag, den 5. Mai, hat die SV des Hansa-Gymnasiums die Teilnahme an der U-18 Wahl für die kommende Landtagswahl in Nordrhein Westfalen organisiert.

Bei der U18-Wahl können Kinder und Jugendliche bis zu neun Tage vor der eigentlichen Wahl ihre Stimme abgeben. Stimmberechtigt ist jedes Kind und jede_r Jugendliche unter 18 Jahren – egal wie alt, ob mit oder ohne deutsche Staatsangehörigkeit. Auch sehbehinderte und blinde Kinder und Jugendliche können mithilfe einer Schablone für die Wahlzettel an der U18-Wahl teilnehmen.

Ziel ist es, bei Kindern und Jugendlichen das Interesse für Politik und demokratische Prozesse zu wecken. Die U18-Wahl will Politiker_innen auf die Interessen von Kindern und Jugendlichen aufmerksam machen und deren Bereitschaft wecken, sich für junge Menschen einzusetzen.

Weit über 35.000 junge Menschen haben in NRW an der Stimmabgabe teilgenommen

"Wir freuen uns sehr über die hohe Wahlbeteiligung bei der heutigen U18-Wahl", betont Sarah Primus, Vorsitzende des Landesjugendrings NRW. "Damit zeigen die Kinder und Jugendlichen deutlich, dass sie sich durchaus für Politik interessieren und ihre Meinung vertreten wollen. Das bestärkt uns in unserer Forderung, das Wahlalter auf 14 Jahre zu senken."

So wählten die Schüler_innen am Hansa (nur Zweitstimmen, ohne 5er und 6er):

(die jahrgansstufenspezifischen Ergebnisse werden zeitnah ausgehangen)

Das endgültige NRW-weite Ergebnis ist unter der Seite:

abzurufen.

Bericht im WDR über die Wahlen am Hansa

(Ingo Arntz, Lehrer)