Bunte Vögel am Hansa-Gymnasium - eine Schule bereitet sich vor

Wie in jedem Jahr nimmt das Hansa-Gymnasium an den Schall- un Veedelszöch teil. Bei dieser Teilnahme waren neben unserem Senatswagen, dem prächtig gestalteten Mottowagen, 60 fröhlichen Teilnehmern, Wagenengeln und Zugordnern auch eine eigene Sambagruppe mit von der Partie. Ein derartig großer Zug lässt sich natürlich nicht von heute auf morgen vorbereiten. Lesen Sie hier den Bericht zu den Vorbereitungsarbeiten von Daria Herken.

Beginn der Vorbereitungsarbeiten

Wenn ich samstags in die Schule komme, bin ich nicht dort um zu lernen: Jeden Samstag bereiten Schüler, Eltern und Lehrer den 'Auftritt' der Schule bei den den Schull- und Veedelszöch vor.
Begonnen haben die Vorbereitungen schon im Herbst - mit dem ersten Treffen unserer "Schulkarnevalisten". Hier wurde überlegt, welches Thema wichtig für uns ist und dann das diesjährige Motto beschlossen: "Hansa Alaaf - bunte Vöjel in d'r Schull und im Fasteleer."

Sorgfältige Planung von Kostümen und Wagenbau

Wenn das Motto gefunden ist, geht die Arbeit in Gruppen weiter:
Die Kostümgruppe fertigt zuerst einen groben Entwurf an, dann überlegen alle Beteiligten, mit welchem Stoff genäht werden soll, wuschelig oder ganz glatt, und in welchen Farben dieser dann gekauft wird. Bei den "bunten Vögeln" war schnell klar: rot, grün, gelb und blau. An den folgenden Samstagen wird der Stoff zurecht geschnitten, genäht und in Tüten verpackt, damit die Kostüme in der nächsten Woche an die Schüler verteilt werden.

Wir in der Wagenbau-Gruppe überlegen, was wir auf den Motto-Wagen montieren und wie wir die Wände unseres Motto-Wagens anpinseln wollen. Zuerst müssen natürlich die Zeichnungen vom letzten Jahr übermalt werden – dann wird vorskizziert und schließlich von Schülern, Eltern und Lehrern ausgemalt. Außerdem basteln wir die Dekoration, die auf den Wagen kommt. Aus Styropor schneiden wir Vögel aus, stecken sie zusammen und malen sie an. Auch unser großes Holzschiff "Hansa-Kogge" kommt diesmal wieder mit auf den Wagen. "Wir bauen jeden Samstag ab zehn Uhr am Wagen, wenn noch viel zu tun ist treffen wir uns auch noch am Sonntag. Nach der Session treffen wir uns aber auch übers Jahr verteilt immer wieder." erzählt Gerd Hamacher, Vater einer Schülerin und Mitglied des hansazugehörigen Karnevalsvereins - "HansaKogge. Heimathafen Kölle e.V.". Das Hansa-Gymnasium hat einen eigenen Karnevalsverein gegründet, damit auch ehemalige Schüler und Eltern weiterhin mitbasteln können.
Das Werkeln und Nähen in der Schule ist zwar Arbeit, aber mit viel Spaß und einer super Atmosphäre. Wir frühstücken dort und essen Berliner, wir hören nebenbei Karnevalsmusik und haben eine Menge Spaß zusammen.

Ein bisschen Rio am Hansa

Zum ersten Mal gibt es in diesem Jahr eine Samba-Gruppe von Schülern und Eltern, die im Zug mitgehen will: "Wir haben vor ungefähr zehn Wochen angefangen zu proben. Seitdem treffen wir uns jeden Samstag um 11.11 Uhr im Hansa." erzählt der 13jährige Jonas, "Ich gehe seit zwei Jahren bei den Schull- und Veedelszöch mit, habe aber noch nie getrommelt."
Fast niemand aus der Samba-Gruppe hatte zuvor schon Erfahrung, darum hat unser Sambalehrer zuerst einmal die Rhythmen der verschiedenen Trommeln mit uns geübt. Wir haben zwei dicke Trommeln, vier große dumpfe Trommeln und einige kleinere. So lernen wir gemeinsam ein Stück mit mehreren "Breaks" und Rhythmuswechseln zu spielen. Wir üben auch, mit den schweren Trommeln im Rhythmus zu gehen und haben oft blaue Flecke an den Knien, wenn die Trommeln dagegen schlagen.

Der große Tag naht

Am Wochenende vor Weiberfastnacht steigt die Spannung. Jetzt muss alles fertig werden – und auch die Kamelle müssen noch so verpackt werden, dass jedes Kind während des Zuges regelmäßig Nachschub holen kann. Mit 20 helfenden SchülerInnen, Eltern und Lehrern werden in weniger als zwei Stunden etwa 500 Beutel Wurfmaterial gepackt.
Am Karnevalssamstag läuft dann der Countdown. Auf dem Motto-Wagen werden die Schilder und Aufbauten montiert, die Styropor-Vögel werden auf der Kogge befestigt und alle hoffen, dass das Wetter mitspielt.
Und nach monatelanger Vorbereitung ist es am Sonntag endlich soweit; "d'r Zoch kütt". Und wenn wir, die 60 bunten Vögel vom Hansa, an Ihnen vorbeilaufen, hoffen wir auf ein lautes "Hansa Alaaf".
(Daria Herken, 8c)

Darias Artikel erschien auch im "Kölner Wochenspiegel":

Der verdiente Lohn der ganzen Arbeit

Sehen Sie hier einige bewegte Bilder von unserem Zug. Von Minute 23:58 bis Minute 27:51 sind wir mehr oder weniger Thema während der WDR-Live-Übertragung der Schule un Veedelszöch 2017:

An dieser Stelle wollen wir uns natürlich für Ihr tausendfaches "Hansa Alaaf" bedanken. Es war großartig.