WDR berichtet über das Projekt "Multinationales Musikmachen - Kulturelle Verständigung durch Musik"

"Multinationales Musiktagen - Kulturelle Verständigung durch Musik" ist das Thema eines integrativen Musikprojekts im Rahmen der UNESCO-Projektwoche. Erfahren Sie in einem Bericht einer Teilnehmerin und einem Beitrag des WDR 3, wie die Teilnehmerinnen und Teilnehmer aktiv geworden sind und welche Erfahrungen sie gemacht haben.

Bericht von Esther Nathan (7c)

Feine Bögen streichen über Cello- und Geigensaiten, Finger zupfen an der Harfe, Klänge von Gitarren, einer Ukulele und einem Klavier sind zu hören. Stimmen erfüllen den Raum.
Nichts Ungewöhnliches in dem Projekt "Multikulturelles Musikmachen". Geleitet wird das Projekt von Herrn Eles, einem Musiklehrer und Tom Daun. Dieser ist gelernter Harfenist und unterstützt die Teilnehmer auf diesem  feinem Instrument. Unterstützt werden die beiden von Jakob, einem Bassisten und von Saher, der ein orientalisches Instrument spielt, das einer Gitarre ähnelt. Allerdings erzeugt es ganz andere Töne. Auch die Teilnehmer sind gemischt. Sie kommen aus vielen verschiedenen Ländern. Aus Deutschland, Syrien, dem Irak oder Indonesien. Ältere und jüngere, Jungen und Mädchen. Aber alle haben ein Ziel: ein Konzert am Freitag in der Aula, vor der ganzen Schule. Gespielt sollen Lieder aus unterschiedlichen Kulturen.

Der Tag beginnt mit Gesangs- und Rhythmusübungen. Hierbei begrüßen sich die Teilnehmer in unterschiedlichen Sprachen. Englisch, Französisch, Spanisch, Türkisch und Latein. Danach trennt sich die Gruppe in Instrumentalisten und Sänger. So werden die Lieder erst nur mit Instrumenten bzw. Gesang geübt und später zusammen musiziert. Dienstagmittag stehen schon zwei Lieder: Ein türkisches und eines auf Englisch.
Am Dienstag um 12 Uhr wartet dann eine besondere Überraschung auf die Teilnehmer. Ein irakischer Musiker kommt, um etwas auf seiner arabischen Geige zu spielen und über das besondere Instrument zu erzählen. Am Ende spielen alle zusammen noch ein Lied. Bis Freitag sind vier Lieder vorbereitet. Außerdem hat das Projekt die Ehre, das Bühnenprogramm eröffnen zu dürfen. Kurze Zeit später gibt Tom das Zeichen zum Start. Englische, deutsche, türkische, portugiesische, afrikanische und italienische Musik verzaubert das Publikum, das lautstark applaudiert. Schließlich erhält die Gruppe noch den Preis für das pädagogisch wertvollste Projekt. Ein schönes Ende für die aufregende, erlebnisreiche und musikalische Projektwoche.

Bericht des WDR 3