Aktion zum Tag der Menschenrechte

Amnesty International hatte dieses Jahr Schulen dazu aufgerufen, sich an einem sogenannten Briefmarathon zu beteiligen. Diesem Aufruf folgend beschäftigten sich die Hansa-Schüler/innen in fast allen Kursen Religion und Praktische Philosophie mit von Amnesty vorgestellten Beispielen von Menschenrechtsverletzungen, verfassten persönliche Petitionen und unterschrieben sie. Am 8. Dezember machten außerdem die Differenzierungskurse "Weltkultur" und "Politik/Wirtschaft" der Jahrgangsstufe 8 sowie die UNESCO-AG mit einer gemeinsamen Aktion auf den Internationalen Tag der Menschenrechte (10.12.) aufmerksam.

Aktion der Schüler am Domforum

In der zweiten großen Pause (11.30 Uhr) spielten sie auf dem Schulhof kurze Theaterszenen, in denen Menschenrechte verletzt wurden, und wiesen mit lebenden Plakaten auf  Menschenrechte hin.
Anschließend setzten sie diese Aktion auf der Domplatte fort, um die Menschen dort  zu  ermuntern, kurz innezuhalten, über Menschenrechtsverletzungen weltweit nachzudenken und die Petitionen von  Amnesty International zu unterstützen. Informationen hierzu und zu Menschenrechten allgemein gaben Schüler/innen und ein Vertreter der Kölner Amnesty-Hochschulgruppe an einem Infostand vor dem Domforum.
Insgesamt konnten wir  512 unterschriebene Petitionen bei Amnesty abgeben und hoffen sehr, dass diese etwas Positives bewirken!
(Elenor Kern-Eversheim, Lehrerin)