Fahrtenkonzept

Unser Fahrtenkonzept hat das Ziel der Bündelung von Fahrten zur Verringerung des Unterrichtsausfalls sowie der Verbreiterung des Angebots im Sinne des Schulprofils ab dem Schuljahr 2016/2017.

JahrgangsstufeFahrtZeitpunktGestaltung
Jahrgangsstufe 5-8Landheimfahrtim 2. Halbjahr (min. 5, max. 8 Tage)erlebnispädagogischer Schwerpunkt
Jahrgangsstufe 8Polenaustauschvariabel (evtl. Gegenbesuch in der Jahrgangsstufe 9
Jahrgangsstufe 9Abschlussfahrtvorletzte Woche vor den Sommerferienerlebnispädagogischer oder kultureller Schwerpunkt
Jahrgangsstufe 10Kennlernfahrt (Schullandheim)in der Woche vor oder nach den Herbstferien (wenn möglich parallel zur Abschlussfahrt der Q2
Jahrgangsstufen 10/11Studien- und Sprachfahrtenvorletzte Woche vor den Sommerferien parallel zu Klassen- und den 9er-AbschlussfahrtenSchülerinnen und Schüler haben die Möglichkeit, an einer oder zwei der angebotenen Fahrten im angegebenen Zeitraum teilzunehmen. Ist das Interesse größer als das Angebot, entscheidet das Los. Bei vorhandenen Kapazitäten dürfen SuS in beiden Jahren an Fahrten mit dem gleichen Schwerpunkt teilnehmen. Auf der Fahrt sollte ein Aspekt der UNESCO aufgegriffen und thematisiert werden. Es sollte versucht werden, die Kosten der Fahrten angemessen, und, wenn möglich, ähnlich zu kalkulieren.
Jahrgangsstufe 12Abschlussfahrt im Stufenverband wenn möglich, parallel zur Kennenlernfahrt der EF in der Woche vor oder nach den Herbstferien

Ausnahmeregelungen

Für die Fahrt zu den Gedenkstätten gibt es im Schuljahr 2016/17 – aus organisatorischen Gründen – eine Übergangsfrist.
Attraktive Fahrten im Sinne unseres Schulprofils und Fahrten, die unseren Schülerinnen und Schülern zusätzlich besondere außerschulische Lerngelegenheiten bieten, können auch zukünftig in das Fahrtenkonzept integriert werden.

Im Web

  • schullandheim-niedersgegen.de
    Unser Schullandheim in Niedersgegen hat eine eigene Homepage, auf der Sie sich über den Aufenthalt dort informieren können.